cooking
Kommentare 2

Gemüsepfanne vom Grill mit Tahini-Sauce

BBQ

Wer glaubt, Grillen sei nur mit Fleisch das ultimative Erlebnis, der irrt. Unsere neueste Leidenschaft auf dem heimischen Gasgrill heißt: Gemüsepfanne! Und zwar anytime!

Alles begann mit einer Fahrradtour vor ein paar Wochen, als die ersten warmen Sonnenstrahlen raus kamen. Überraschend hat der Mann – selbst seit 25 Jahren (nach eigener Aussage) fahrradlos – den grandiosen Vorschlag gemacht, die Erzbahntrasse am Bochumer Westpark zu beradeln. Ich selbst hatte zuvor erwähnt, dass ich dort noch nie lang gefahren bin. Shame on me, denn tatsächlich ist die Strecke so schön, dass ich mich glatt neu in meinen Ruhrpott verliebt habe!

Jedenfalls haben wir dann für ihn eins von den Metropolrädern, die an zahlreichen Stationen im gesamten Ruhrgebiet zu finden sind, ausgeliehen. Eine wirklich feine Sache! Wer wissen will, wie es geht, kann sich das hier genauer anschauen.
Naja, und weil wir so total motiviert waren haben wir uns direkt so richtig was vorgenommen: einmal Bochum Westpark  – Essen Zollverein und zurück! Ich muss gestehen, ich war mächtig stolz, dass der Mann nach 25 Jahren einfach mal so 40 km abreißt. Ich selbst war trotz regelmäßiger Nutzung im Innenstadtbereich einfach nur durch! Und hungrig! Wer mich kennt, der weiß, dass das meine persönliche Alptraum-Kombination ist. Ab diesem Zeitpunkt muss es wirklich schnell gehen!

Sonnenschein, Radtour, Hunger… Was liegt da näher, als den Tag mit einem amtlichen Grillevent zu beenden? Also hieß es ab nach Hause und rein in die Pfanne, was die Gemüsekiste hergibt! Ein genaues Rezept hierfür gibt es nicht, denn der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt!

Daher hier die Zutaten in Kürze:
  • 1 Pfanne voll gemischtes Gemüse, so viel du magst
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Gewürzmischung nach Lust und Laune

Meine persönlichen Favoriten sind derzeit Blumenkohl, grüner Spargel, Pilze, Kartoffel und Frühlingszwiebel. Persönlicher Geschmack ist auch bei der Marinade gefragt. Abgesehen von Meersalz und Pfeffer kannst du hier eine angemessene Menge Olivenöl – das hängt natürlich von der Größe der Pfanne und damit von der Gemüsemenge ab – mit deinem Lieblingsgewürz mischen und über das Gemüse gießen. Alles kann, nichts muss!

Auf dem heißen Grill platziert und gelegentlich gewendet ist das Ganze nach spätestens 20 Minuten fertig. Wer keinen Grill besitzt kann die Pfannen auch einfach bei 200-220 Grad Umluft in den Backofen schieben. Dauert dann allerdings gut 40Minuten.

Dazu schmeckt mir zur Zeit am liebsten Tahini-Sauce. Wer öfter mal Falafel isst, kennt diese weiße, libanesische Köstlichkeit aus Sesam sicherlich. Sie hat einen nussig-herben Geschmack und ist nicht nur super lecker, sondern enthält durch den Sesam auch noch ein gute Portion Eisen. Nicht verkehrt, oder? Und das Beste ist: man kann Sie total einfach selbst herstellen.

Für die Tahini-Sauce brachst du:
  • 120 ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 1-3 Zehen Knoblauch
  • 4 Esslöffel Tahin (auch Sesammus, findest du im Bioladen oder im gut sortierten Asia-Markt)
  • Meersalz

Alle Zutaten in einen Becher, mit dem Pürierstab zu einer cremigen Sauce pürieren und das Gemüse damit beträufeln. Wer mag, der streut noch frische glatte Petersilie drauf. Fertig zum Genießen!

2 Kommentare

  1. Hi Ann-Kathrin :),
    die Gemüsepfanne war wirklich sehr sehr lecker! Freue mich zu sehen, dass dein Blog sich füllt ^^!
    Vielleicht haste bald ja mal wieder Zeit und Lust auf ein Treffen bei leckerem Eis ;).
    Liebste Grüße,
    Shia

    • Ann-Kathrin sagt

      Hey Shia,

      klar, super gerne und vielen Dank für deinen lieben Kommentar.

      Wir Texten einfach die Tage mal wegen Eis.

      Liebste Grüße
      Ann-Kathrin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>